KaffeeNews

Immer noch Mangel an Food-Containern

Weltweit sind in den Ursprungsländern die Hafenaktivitäten schwer zu planen.
Der Mangel an Food-Containern, Equipment und die begrenzten Ladekapazitäten führen weiterhin zu Verspätungen, teils bis zu mehrere Wochen.

Guatemala

Der noch sehr aktive Volcan de Fuego hat eine riesige Aschewolke bis in ca. 4.600 Meter Höhe ausgestoßen.
Dieser und noch zwei weitere, der Volcan de Aguas und der Volcan de Acatenango, befinden sich südwestlich von Guatemala City, nahe den Regionen Antigua und Acatenango.
Es bleibt zu hoffen, dass die Vulkanaktivitäten sich wieder beruhigen. Andernfalls könnten die umliegenden Farmen von den Aschemassen bedroht sein.

Ruanda

Die guten Wetterbedingungen der letzten Wochen mit einem ausgeglichenen Mix aus Regen und Sonne bieten ideale Reifebedingungen für die Kaffeekirschen. Es wird demnach eine gute Qualität und Menge für die diesjährige Ernte erwartet. Die Haupterntezeit liegt bei Anfang April.

Dank der drastischen Lockdown-Maßnahmen konnte die Regierung in Kigali ein massives Ausbreiten des Coronavirus' verhindern. Mittlerweile werden die ersten Lockerungen umgesetzt.

Die Trockenmühlen nehmen so langsam ihre Arbeit auf. Die Situation im Hafen von Dar Es Salaam ist aber ähnlich zum Rest der Welt. Es kann zu Verzögerungen um Wochen kommen.